Historie

Zur Geschichte der Kirche

  • Baubeginn vermutlich in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts
  • Einwölbung um 1520 beendet, wie am St. Servatius-Schlussstein im Mittelschiff angegeben ist
  • Im Chor und im nördlichen Seitenschiff Kreuzgewölbe, im Mittelschiff Sterngewölbe, im südlichen Seitenschiff aufgelöstes Kreuzgewölbe
  • Die Kirche wurde durch einen Stadtbrand im Jahr 1915 stark in Mitleidenschaft gezogen und verlor dadurch den Turmhelm und die barocke Inneneinrichtung.
  • 1917 bekam sie eine neue Inneneinrichtung im Jugendstil.
  • 1928 wurde der Turm wiederhergestellt, gegenüber früher höher gezogen und mit einer originellen Kappe bekrönt.

Zur Geschichte der ev. Christen in Duderstadt

  • Bald nach ihrer Fertigstellung wurde in St. Servatius lutherisch gepredigt.
  • Seitdem wechselte die Kirche mehrfach die Konfession (wie St. Cyriakus).
  • 1642 wurde sie den Katholiken zur Verfügung gestellt, da diese damals gegenüber den evangelischen Bürgern in der Minderheit waren. Den evangelischen Bürgern diente die größere St. Cyriakuskirche als Gotteshaus.
  • Seit 1651 waren beide Kirchen Duderstadts gemäß den Bestimmungen des Westfälischen Friedens (1648) wieder katholisch.
  • 1808 wurde die St. Servatiuskirche nach langjährigem Betreiben der in Duderstadt lebenden evangelischen Christen wieder lutherische Pfarrkirche (Dekret Jérômes, des Bruders von Napoléon, der in Kassel als König von Westfalen residierte und die preußischen Vorarbeiten zur Übergabe der St. Servatiuskirche zu Ende führte).