Die Glocken

Durch den Brand im Jahre 1915 verlor die St. Servatiuskiche alle ihre Glocken, aber bereits 1928 konnten zwei neue Glocken beim Wiederaufbau des Turmes in die Glockenstube gehängt werden.
Aber bereits wenige Jahre später musste die größere Glocke im 2. Weltkrieg wieder abgegeben werden.

Nach dem Weltkrieg wurden 1957 bei der Glockengießerei Schilling in Heidelberg zunächst vier neue Glocken gegossen, da aber noch Geld übrig war, konnte noch eine fünfte Glocke als Uhrschlagglocke finanziert werden. Die noch vorhandene alte Glocke passte aber nicht mehr in das neu angeschaffte Geläut und wurde verkauft.
Im Jahr 1975 wurde die fünfte Glocke in das Geläut integriert und eine sechste kleine Glocke kam als neue Uhrschlagglocke hinzu. Sie wurde im Turmfenster in Richting Dach des Kirchenschiffes montiert. 

Die vier größten Glocken tragen - wie das üblich ist - eine Inschrift:

Fülle uns frühe mit deiner Gnade (b')
Diese Glocke läutet morgens um 7:00 Uhr für vier Minuten und sie wird während der Taufe eines Kindes geläutet.

Verleih uns Frieden gnädiglich (g')
Sie läutet mittags um 12:00 Uhr.

Meine Seele erhebt den Herrn (f')
Diese Glocke läutet abends um 18:00 Uhr und wenn jemand verstorben ist, läutet sie um 9:00 Uhr morgens für vier Minuten

Herr Gott, dich loben wir
Herr Gott, wir danken dir (d')
Diese Glocke ist die "Vater unser-Glocke". Sie erklingt beim "Vater Unser" und nach dem Ausläuten eines Verstorbenen mit drei mal drei Schlägen.

Die Glocke c'', die kleinste Glocke im Turm, trägt keine Inschrift.